Welttag der Mundgesundheit

Welttag der Mundgesundheit

Jedes Jahr am 20. März findet der Welttag der Mundgesundheit (World Oral Health Day) statt. Dieser Tag soll das Bewusstsein und die Bedeutung für die Mundgesundheit bei Erwachsenen und Kindern gleichermassen stärken. Unsere Mundgesundheit steht in einem direkten Zusammenhang mit der Gesundheit unseres Gesamtorganismus. Eine gesunde Mundflora ist die Basis für einen gesunden Körper und mehr Lebensqualität.

 

Warum ist Mundgesundheit so wichtig?

Durch mangelnde oder falsche Mundhygiene können sich Bakterien und Keime ungehindert ausbreiten und Karies, Entzündungen des Zahnfleisches (Gingivitis) oder Paradontitis auslösen. Diese Erkrankungen gehören zu den weitverbreitetsten Infektionserkrankungen weltweit. Mehr als 90% der Schweizer Bevölkerung leiden an einer diesen Erkrankungen. Schöne Zähne sind dagegen Bestandteil eines gepflegten Aussehens und deuten auf einen gesunden Lebensstil hin.

 

Welche Vorsorgemassnahmen gibt es?

Viele Menschen gehen erst zum Zahnarzt, wenn sie bereits Schmerzen verspüren. Doch soweit muss es nicht kommen, denn dann ist es oft schon zu spät. Diverse Vorsorgemassnahmen helfen dabei, unsere Zähne und das Zahnfleisch bis ins hohe Alter gesund zu erhalten.

Gesunde Lebensweise
Unsere Lebensweise hat einen wesentlichen Einfluss auf unsere Mundgesundheit. Die Ernährung spielt dabei eine besondere Rolle. Zucker- und säurehaltige Lebensmittel und Getränke sollten nur in angemessenen Mengen konsumiert und bei Zwischenmahlzeiten vermieden werden. Ausgewogene, nährstoff- und vitaminreiche Ernährung hat dagegen einen positiven Effekt auf unsere Mundgesundheit.Auch der Verzicht auf das Rauchen ist eine prophylaktische Massnahme. Rauchen schadet der Mundgesundheit nachhaltig. Neben unschönen Verfärbungen haben Raucher eine erhöhte Gefahr an Paradontitis zu erkranken, da ihr Zahnfleisch durch die Schadstoffe direkt angegriffen wird. Gleichzeitig ist es schlechter durchblutet und damit auch anfälliger für Entzündungen.

 

Tägliche Mundpflege
Die tägliche Mundhygiene zu Hause ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Prophylaxe. Unsere Zähne sollten nach jeder Mahlzeit gründlich geputzt werden, um sie von Nahrungsresten zu befreien, aus denen die bakteriellen Zahnbeläge (Plaque) kariesaktive Säuren produzieren. Nach Anweisung des Zahnarztes oder der Prophylaxeassistentin sollten auch die Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürsten gereinigt werden.

 

Regelmässige Kontrollbesuche und professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt
Die häusliche Mundpflege allein ist in der Regel nicht ausreichend, um alle krankmachenden Zahnbeläge vollständig zu entfernen. Daher empfiehlt sich, je nach dem Risiko an Karies oder Parodontitis zu erkranken, zwei- bis viermal pro Jahr eine professionelle Zahnreinigung in einer Zahnarztpraxis durchzuführen. Hier werden alle Beläge, Verfärbungen oder Zahnstein entfernt und die Zähne durch Polieren vor neuen Ablagerungen geschützt.

Regelmässige zahnärztliche Kontrolluntersuchungen helfen zudem, mögliche Krankheiten in der Mundhöhle frühzeitig zu erkennen und gegebenenfalls zu behandeln. Es empfiehlt sich daher, beim Besuch der Mundhygienesitzungen mindestens einmal pro Jahr den Zahnarzt zur Vorsorgeuntersuchung beizuziehen.

 

 

Mundgesundheit ist kein Privileg, sondern vielmehr das Ergebnis der richtigen Vorsorge und des individuellen Lebensstils.

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gerne.
Kontakt aufnehmen